Im 20. Jahrhundert

1902 - 1908: C. Kapferer erwirbt Starkenberg und führt die Ausbaupläne von Max Ulrich weiter.

1910: Der erste LKW wird für den Transport des Bieres angeschafft.

1919: Formale Übergabe an Rudolf und Hertha Schatz (Tochter von C. Kapferer), die vor allem nach dem 1. Weltkrieg die Brauerei wieder aufbauen mussten.

1939 - 1945: Während des 2. Weltkrieges war nur ein eingeschränkter Betrieb der Brauerei (teils mit Ersatzstoffen wie Zuckerrüben) möglich.

1956: Die älteste Tochter des Ehepaares Schatz übernimmt die Prokura der Brauerei und erhöht die Jahresproduktion um beinahe das dreifache innerhalb von 15 Jahren von im Jahre 1955: 12.000 hl auf 1972: 35.000 hl.

1984: Nach schwierigen Erbschaftsverhandlungen im Jahre 1984 übernimmt das Ehepaar Amann die Leitung von Starkenberg. Es folgen vielschichtige Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen.

1983: Erweiterung des Sudhauses.

2001 - 2003: Neubau von Gär- und Lagerkeller.

2003 - 2005: Bau des Starkenberger BierMythos.